Die Insel Madeira

Sonnenaufgang aus der FeWo.
Bei Sao Lourenco
Markthalle in Funchal
Blick hoch in den Bergen
Santa Maria de Colombo bei Camara de Lobos
Bei Porto Moniz

Madeira, die ganz besondere Insel

Einmalig in Europa und nicht vergleichbar

Madeira ist wirklich einmalig.
Die Insel ist vulkanischen Ursprungs deren Entstehung vor etwa 5 Millionen Jahren begann. Die letzte Eruption war vor etwa 890.000 Jahren. Der Vulkan, ein sogenannter „Hotspot“, der die Insel entstehen ließ, befindet sich zur Zeit 450 km entfernt unter La Palma.
Das Meer um Madeira ist bis 4000 Meter tief. Die Insel ragt 2000 Meter aus dem Wasser, was einem Vulkankegel mit einer Gesamthöhe von 6000 Metern entspricht.

Schon zwischen den vorgelagerten Desertas und der Hauptinsel ist das Meer übrigens bis 3000 Meter tief. Diese Schroffheit erklärt, warum es hier fast keine klassischen Strände gibt. Ausgedehnte Zonen mit schönen runden Steinstränden sind vorhanden, aber Sandstrände sind selten. Diese Eigenschaften haben zum Glück den Massentourismus mit all seinen negativen Folgen verhindert.
Die einmalige Vegetation auf der Insel ergibt sich aus der Lage im Einfluß des Golfstroms, so dass die Eiszeiten hier nicht so wirksam waren. Das ausgeglichene Klima sorgt auch im Winter für keine zu kalten Wassertemperaturen. Die Insel ist in der Tat die Insel des ewigen Frühlings.
Madeira hat den weltweit größten Lorbeerwald, der 1999 von der UNESCO als Weltnaturerbe erklärt wurde. Er trägt mit dazu bei, dass die Insel so wasserreich ist. Wir Menschen haben die Vegetation dramatisch beeinflußt. Die Engländer und auch die Portugiesen benutzten die Insel, um Pflanzen aus den damaligen Kolonien hier zu aklimatisieren. Die Folge ist, dass es viele Pflanzen gibt, die z.B. in Süd- oder Ostafrika beheimatet sind. Eingeführte Eukalyptus- und Mimosenbäume verdrängen inzwischen den ursprünglichen Bewuchs zunehmend.

Canico de Baixo liegt an der sonnigen und milden Südostküste der Insel und ist idealer Ausgangspunkt für Ihren Urlaub – unabhängig davon, ob Sie es ruhig angehen lassen oder aktiv sein wollen. Der Badeort mit sehr schönen Felsbadebuchten liegt zentral zwischen dem Flughafen und der Hauptstadt Funchal (beide sind rund 15 km entfernt), so dass Sie nur eine kurze Anreise haben, wenn Sie auf Madeira gelandet sind.  Die Insel lässt sich von hier aus wunderbar mit Mietwagen oder Bus erkunden. Von der Bushaltestelle in der Nähe fahren regelmässig Busse nach Funchal, das mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten unbedingt einen Besuch wert ist.

Madeira is truly unique.
The island is of volcanic origin, which began about 5 million years ago. The last eruption was about 890,000 years ago. The volcano, a so-called „hotspot“ that has caused the island, is currently located 450 km under La Palma.
The sea around Madeira is up to 4000 meters deep. The island rises 2000 meters out of the water, which corresponds to a volcanic cone with a total height of 6000 meters.

Already between the upstream desertas and the main island the sea is up to 3000 meters deep. This ruggedness explains why there are almost no classic beaches here. Extensive zones with beautiful round stone beaches are available, but sandy beaches are rare. Fortunately, these properties have prevented mass tourism with all its negative consequences.
The unique vegetation on the island is due to the influence of the Gulf Stream so that the ice ages were not so effective here. The balanced climate also ensures that the water temperature is not too cold in winter. The island is indeed the island of eternal spring.
Madeira has the world’s largest laurel forest, declared a World Natural Heritage by UNESCO in 1999. He contributes to the fact that the island is so rich in water. We humans have dramatically influenced the vegetation. The English and the Portuguese also used the island to acclimatize plants from the colonies. The result is that there are many plants, e.g. in South or East Africa. Introduced eucalyptus and mimosa trees are now increasingly replacing the original growth.

Canico de Baixo is located on the sunny and mild south-east coast of the island and is the ideal starting point for your holiday – whether you want to be quiet or active. The seaside resort with very beautiful rocky bays is centrally located between the airport and the capital Funchal (both are about 15 km away), so you only have a short journey when you have landed in Madeira. The island can be explored by car or bus. There are regular buses to Funchal from the bus stop, which is worth a visit with its many sights.